Das Messen von Markenbekanntheit



Die Markenbekanntheit wird durch Umfragen ermittelt, um einen möglichen Rückgang der Brand Awareness festzustellen und mit Gegenmaßnahmen reagieren zu können. Entscheiden sich Kunden gegen den Kauf des Produkts, so schadet dies langfristig der Markenbekanntheit.

 

Folgende Fragen sollten Unternehmer deshalb an ihre Marke stellen:

  • Wie hoch ist der Bekanntheitsgrad der Marke?
  • Was sind die Wahrnehmungen gegenüber der Marke?
  • Wie verändern Fortschritte die Wahrnehmung?
  • Wie wird der Wert der Marke eingeschätzt?
  • Was steigert bzw. senkt diesen?

Mit diesen Fragen sollte jedoch nicht nur die Messung der eigenen Markenbekanntheit abgedeckt werden, sondern auch die des Wettbewerbs.

Mit Markenbekanntheit sich vom Wettbewerb absetzen

Ein Unternehmen sollte stets wissen, wie viele Kunden der Vorteil seiner Marke bekannt ist. Dies gelingt durch regelmäßige Tracking-Umfragen zu der Marke.

 

Mit diesen drei Möglichkeiten können Marken-Tracker-Umfragen noch einfacher umgesetzt werden:

Markenvorteil verfolgen

Durch eine Umfrage die Vorteile der Marke erfragen:

  • Was ist das Alleinstellungsmerkmal der Marke und von der des Hauptwettbewerbers?
  • Was sind die Vorteile der Marke?

Markenrelevanz messen

Es ist ratsam, hin und wieder den Markt zu prüfen, um festzustellen, ob die Art und Weise, wie der Nutzen der Marke in die Öffentlichkeit getragen wird, noch immer relevant ist. Die Befragten sollten daher darum gebeten werden, eine Rangfolge zu erstellen, wie relevant dieser Nutzen für sie ist. 

Glaubwürdigkeit Ihres Nutzens verfolgen

Jeder Markenvorteil ist wertlos, wenn der Marke kein Vertrauen entgegengebracht wird. Fragen Sie den Kunden nach dem Markenversprechen:

  • Zeigen Sie dazu den befragten Personen eine Liste, die sowohl Sie als auch Ihre Konkurrenten beinhaltet.
  • Lassen Sie nun die Befragten die Marken zuordnen, die Ihr Versprechen folgendermaßen halten:
  • 1. am ehesten und
  • 2. am wenigsten.

Die Markenbekanntheit ist ein wichtiger Bestandteil der Markenkommunikation und sollte regelmäßig geprüft werden.

 

Beste Grüße zum Wochenstart! Ihre Katerina Hinrichs

 

P.S.: Nächste Woche gibt es News zum Thema Markenbewusstheit und alles, was dazu gehört.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0